Objekt-Metadaten

Zivilreligion. Bd II
Montenbruck, Axel ;  Freie Universität Berlin ;  Montenbruck, Axel

HaupttitelZivilreligion. Bd II
Titelzusatzeine Rechtsphilosophie; Grundelemente: Versöhnung und Mediation, Strafe und Geständnis, Gerechtigkeit und Humanität aus juristischen Perspektiven
AutorMontenbruck, Axel
AutorMontenbruck, Axel
Seitenzahl396 S.
Auflage/Stand3. erheblich erw. Aufl.
Schriftenreihe Zivilreligion
Freie SchlagwörterRechtsanthropologie; Demokrat; Strafidee; Rechtsperson; Streitvermeidung; Bürgerstrafe; Menschenbild; Geständnis; Freiheitsverzicht; Schädigungsverbot
DDC210 Religionsphilosophie, Religionstheorie
340 Recht
100 Philosophie und Psychologie
ZusammenfassungVorwort zur dritten Auflage der „Grundelemente“

Die Interpretation der „Grundelemente“ steht im Mittelpunkt. Zwar prägen vor allem die vielfältigen „juristischen Perspektiven“ das Herangehen. Aber als Diskussionsebene dient diejenige der vorrechtlichen Sichtweise des „Präambel Humanismus“. Aus semi-religiöser Sicht sorgt dabei die Idee der Versöhnung für den durchgehenden roten Faden. Ethiker wiederum könnten insbesondere an der Deutung der Gerechtigkeit interessiert sein. Die dritte Auflage bietet insgesamt erheblich erweiterte Ausführungen, nachdem die zweite Ausgabe nur wenige Ergänzungen enthielt. Um fast hundert Seiten ist die dritte Auflage angewachsen. So wird zum Rechtsinstitut der „Mediation“, deren Art und deren wachsende Bedeutung auf die Definition der entsprechenden Europäischen Richtlinie verwiesen. Auch war die Idee der „Versöhnungsperson“ zusätzlich und unter anderem mit dem „Menschenbild der EU-Grundrechtecharta“ zu erläutern. Das deutsche Strafprozessrecht enthält ferner jetzt auch eine Regelung der Rechtsfrieden stiftenden „Vereinbarung“, die üblicherweise zumindest mit einem Teilgeständnis des Angeklagten einhergeht. Zudem ist der deutsche Leitgedanke des Schuldprinzips im Lichte des Bundesverfassungsgerichts zu vertiefen. Ebenso war für das Verständnis des Strafens im weiteren Sinne auch die deutsche Sicherungsverwahrung noch einmal zu beleuchten. Nicht zuletzt aber ist die Gelegenheit der Neuauflage zu nutzen, die Frage nach Idee der Gerechtigkeit noch einmal zu vertiefen. So ist die „Uridee des Ausgleichens“ deutlicher noch herauszustellen. Zu überlegen ist auch, ob der Gleichheit als dem systemischen Kern der Gerechtigkeit nicht strukturell die Rolle eines weltlichen „heiligen Geistes“ zu kommt. Die Idee der Gerechtigkeit könnte insofern die Aufgabe wahrnehmen, Antagonismen zu überbrücken, etwa denjenigen von individueller Freiheit und kollektiver Solidarität. Ansonsten ist zu versuchen, die Mehrschichtigkeit der Idee der Gerechtigkeit noch schärfer herauszustellen.
Dokumente
pdf-Datei
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungFB Rechtswissenschaft
Arbeitsbereich/InstitutWE Strafrecht
Erscheinungsjahr2011
Dokumententyp/-SammlungenBuch
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Erstellt am13.12.2011 - 12:03:20
Letzte Änderung23.01.2014 - 16:23:19
 
Statische URLhttp://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000012548
Zugriffsstatistik
 

LOADING...