Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

Objekt-Metadaten

Mindestlöhne, Lohnsubventionen und Einkommenssicherung im Wohlfahrtsstaat
Steiner, Viktor ;  Universität <Berlin, Freie Universität> / Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

HaupttitelMindestlöhne, Lohnsubventionen und Einkommenssicherung im Wohlfahrtsstaat
TitelzusatzVerteilungswirkungen von Reformalternativen für Deutschland
AutorSteiner, Viktor
Institution/KörperschaftUniversität <Berlin, Freie Universität> / Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Seitenzahl27 S.
Schriftenreihe Diskussionbeiträge des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft ; 2010/32 : Economics
Freie SchlagwörterLohnsubventionen; Mindestlohn; Einkommenssicherung
DDC331 Arbeit
336 Öffentliches Finanzwesen
ZusammenfassungStaatliche Instrumente zur Einkommenssicherung im Niedriglohnbereich durch „Kombilohn-Modelle“ existieren auch in Deutschland schon seit längerem und wurden im Zuge der jüngsten Arbeitsmarktreformen ausgeweitet. Aktuelle Reformvorschläge für Deutschland zielen zum einen auf die weiterführende Reform des Niedriglohnsektors, zum anderen auf dessen Rückführung durch die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns. In diesem Beitrag werden die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns ohne und mit einer kompensierenden Lohnsubvention an die Arbeitgeber sowie ein „Beschäftigungsbonus“ an Vollzeitbeschäftigte mit geringen Stundenlöhnen
als Reformalternativen zur Einkommenssicherung im Niedriglohnsektor betrachtet. Die
Verteilungswirkungen dieser Reformalternativen werden mittels eines empirischen
Mikrosimulationsmodells unter Berücksichtigung potenzieller Arbeitsmarkteffekte und des
Budgetausgleichs evaluiert. Insgesamt weisen die Simulationsergebnisse darauf hin, dass der Beschäftigungsbonus die Einkommenssituation im Niedriglohnbereich gegenüber dem Status quo verbessern und die Ungleichheit der Einkommen sowie die gemessene Armut etwas reduzieren könnte. Von dieser Reformalternative sind in dieser Hinsicht auch etwas bessere Ergebnisse als von der aufkommensneutralen Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 7,50 € pro Stunde zu erwarten. Dieser wäre mit (geringen) Beschäftigungsverlusten und für den Großteil der Haushalte mit sinkenden Realeinkommen aufgrund höherer Güterpreise verbunden, auch wenn die fiskalische Rückverteilung über eine kompensierende Subventionierung der Arbeitskosten
erfolgt.
Dokumente
Dataobject from FUDOCS_document_000000008918
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungFB Wirtschaftswissenschaft
Arbeitsbereich/InstitutLehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Empirische Wirtschaftsforschung
Erscheinungsjahr2010
Dokumententyp/-SammlungenBuch
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Erstellt am21.12.2010 - 07:19:32
Letzte Änderung23.01.2014 - 16:20:15
 
Statische URLhttp://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000008918
ISBN978-3-941240-44-5
Zugriffsstatistik
 

LOADING...