Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

Objekt-Metadaten

FFU-report      
Globale Akteure in der Kaspischen Region
Haase, Nadine ;  Forschungsstelle für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin

HaupttitelGlobale Akteure in der Kaspischen Region
TitelzusatzStaaten, Ölfirmen und Ölexportwege
AutorHaase, Nadine
Institution/KörperschaftForschungsstelle für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin
Seitenzahl89 S.
Schriftenreihe
FFU-report      
FFU-report ; 04-2004
DDC320 Politik
333 Energie- und Landschaftsökonomie
ZusammenfassungDie vorliegende Untersuchung analysiert die Verhandlungsprozesse um die Routen der trans-nationalen Ölexportwege im Zeitraum von 1993 bis 2003, die auf eine Verbindung der land-umschlossenen Kaspischen Region mit dem Weltmarkt zielen. Im Zentrum der Arbeit steht die unterschiedliche Verteilung von Kosten und Gewinnen innerhalb von Pipelineprojekten auf die beteiligten Staaten und Ölfirmen. Anhand der Ölpipeline Baku-Ceyhan (BTC-Projekt) und der Ölleitung des Caspian Pipeline Consortium (CPC-Projekt) wird gezeigt, dass die Einflussfakto-ren „Ölpreis“ und „Struktur des Produktionskonsortiums“ verantwortlich sind für eine stärkere Durchsetzung privatwirtschaftlicher Präferenzen gegenüber den Präferenzen der staatlichen Akteure. Zum einen stärken demnach Multinationale Konsortien die Durchsetzungskraft der Ölfirmen als Gruppe. Zum anderen wirkt der Ölpreis gleichermaßen als Einflussgröße auf das Verhalten staatlicher wie privat-wirtschaftlicher Akteure, wenn die Staatsbudgets der staatli-chen Akteure stark von der Ölrente abhängig sind. Den theoretischen Hintergrund der Unter-suchung bildet die Internationale Politische Ökonomie in der Interpretation von Susan Stran-ge.
ZusammenfassungThis study analyses the negotiations of transnational oil export routes between 1993 and 2003 which aim to connect the Caspian region with the world oil market. The focus of this thesis is on the different distribution of costs and profits between involved states and oil companies with regard to various pipeline projects. By analysing two oil pipeline projects, the Baku-Ceyhan Pipeline and the export route of the Caspian Pipeline Consortium, it is demonstrated methodologically that the independent variables “oil price” and “structure of the production consortium” are responsible for a stronger enforcement of private vis-à-vis state preferences. The following two major findings have been generated: Firstly, multinational consortia strengthen the oil companies as a group to enforce their preferences. Secondly, the oil price influences the behaviour of state actors to a similar extent than private actors in case their state budgets are heavily dependent on oil rents. The theoretical background of this study refers to the International Political Economy approach by Susan Strange.
Dokumente
pdf-Datei
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungForschungszentrum für Umweltpolitik
Erscheinungsjahr2004
Dokumententyp/-SammlungenKarten
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Anmerkungen des AutorsGekürzte Fassung der Diplomarbeit, die am 22. Mai 2003 am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin eingereicht wurde.
Erstellt am18.11.2010 - 14:07:48
Letzte Änderung23.01.2014 - 16:24:47
 
Statische URLhttp://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000007880
Zugriffsstatistik