Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

Objekt-Metadaten

Forschungsprojekt - Ehegattenunterhalt und sozialrechtliches Subsidiaritätsprinzip als Hindernisse für eine konsequente Gleichstellung von Frauen in der Existenzsicherung
Berghahn, Sabine ;  Künzel, Annegret ;  Rostock, Petra ;  Wersig, Maria ;  Asmus, Antje ;  Reinelt, Julia ;  Liebscher, Doris ;  Schneider, Julia ;  FU Berlin, Otto-Suhr-Institut, Projekt "Ernährermodell" ;  Berghahn, Sabine ;  FB Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

HaupttitelForschungsprojekt - Ehegattenunterhalt und sozialrechtliches Subsidiaritätsprinzip als Hindernisse für eine konsequente Gleichstellung von Frauen in der Existenzsicherung
TitelzusatzProjektbericht (Mediumfassung)
AutorBerghahn, Sabine
AutorKünzel, Annegret
AutorRostock, Petra
AutorWersig, Maria
AutorAsmus, Antje
AutorReinelt, Julia
AutorLiebscher, Doris
AutorSchneider, Julia
HerausgeberBerghahn, Sabine
Seitenzahl138 S.
Auflage/Stand2007
Schriftenreihe Working paper-Reihe des Forschungsprojekts "Ernährermodell" ; 0
Report-Nr.Projekt-Nr. 2004-592-4
Freie SchlagwörterMännliches Ernährermodell, Existenzsicherung, Zweiverdienermodell
DDC331 Arbeit
340 Recht
Auch erschienen in
ZusammenfassungDer Mediumbericht fasst die einzelnen Teile des Berichts in der Langfassung zusammen. Zunächst wird anhand von statistischen Zahlen und Fakten nachgewiesen, dass das männliche Ernährermodell noch immer sehr prägend für die Existenzsicherung von Frauen und Männern in Deutschland ist. Dies wird darauf zurückgeführt, dass im bundesdeutschen Recht diverse Schnittstellen des ehelichen Unterhaltsrechts mit dem Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht existieren, die das Ernährermodell voraussetzen, faktisch auch auf Unverheiratete ausdehnen und gleichzeitig perpetuieren. Da aber auch der Gleichberechtigungsgrundsatz für Frauen und Männer gilt und ein Staatsziel sogar die "tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung" fordert, sind normative Wertungswidersprüche entstanden, die nach einer Reform der Schnittstellen und der Gesamtkonzeption der Berücksichtigung von Unterhalt und finanzieller Paarsolidarität in verschiedenen Regelungsbereichen verlangen. Anschließend an die Darstellung und Kritik der Schnittstellenregelungen wird am Beispiel der Anrechnung von Partnereinkommen und -vermögen gemäß SGB II ("Hartz IV") die subjektive Seite der sozialrechtlichen Einstandspflicht beleuchtet, indem Ergebnisse einer Befragung von Betroffenen referiert werden. Ein abschließendes Kapitel resümiert den Reformbedarf und skizziert die nötigen politischen Entwicklungen und Maßnahmen zur Überwindung der noch immer starken Stellung des männlichen Ernährermodells in Deutschland.
Dokumente
pdf-Datei
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungFB Politik- und Sozialwissenschaften
Arbeitsbereich/InstitutRechtliche Grundlagen der Politik
Erscheinungsjahr2007
Dokumententyp/-SammlungenArbeitspapier
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Erstellt am24.09.2009 - 09:26:53
Letzte Änderung23.01.2014 - 16:22:10
 
Statische URLhttp://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000003651
Zugriffsstatistik