Open Access

Unter Open Access versteht man den für Nutzer/innen entgeltfreien Zugang zu qualitätsgeprüften wissenschaftlichen Informationen im Internet: Wissenschaftler/Interessierte sollen weltweit ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren auf Fachliteratur und Materialien zugreifen können. "Mit dem Internet ist zum ersten Mal die Möglichkeit einer umfassenden und interaktiven Repräsentation des menschlichen Wissens, einschließlich des kulturellen Erbes, bei gleichzeitiger Gewährleistung eines weltweiten Zugangs gegeben" (Berlin Declaration).

Informationen zur Open Access Initiative, den Akteuren und Dienstleistungen an der Freien Universität finden Sie auf den FU OpenAccess LogoSeiten der FU Berlin.

Hier erhalten Sie alle nötigen Antragsformulare, wenn Sie als FU Angehöriger Erstattungsanträge für Publikationsgebühren von Open Access Artikeln einreichen möchten.

Publikationsfonds

Im Herbst 2012 ist der Open-Access-Publikationsfonds aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Freien Universität Berlin eingerichtet worden. Aus dem Publikationsfonds werden Artikel finanziert, die 2012 von FU-Angehörigen in Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht wurden, für die Publikationsgebühren angefallen sind und die die von der DFG formulierten Bedingungen für die Kostenübernahme erfüllten. Für 2012 standen insgesamt 26.325 EUR zur Verfügung, wovon 75% von der DFG und 25% von der Freien Universität aufgebracht wurden. Im Februar 2013 hat das Präsidium der Freien Universität Berlin entschieden, den Fonds dauerhaft, d.h. auch nach Auslaufen des DFG-Programms 2020 für Universitätsangehörige vorzuhalten.

Die Freie Universität Berlin gehört zu den Unterzeichnern der Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities und ist Kooperationspartner der Informationsplattform Open Access.

Open Access-Gutscheine

Einige Verlage bieten teilnehmenden Einrichtungen Rabatte oder Gutscheine bei Publikationsgebühren an. Im Rahmen dieser sogenannten Allianzlizenzen können Publikationen über den goldenen Weg direkt Open Access gestellt werden. Ein Beispiel hierfür ist die Zusammenarbeit der Universitätsbibliothek mit der Bereichsbibliothek Chemie bei den Open Access Token der Royal Society of Chemistry (RSC): Die Bereichsbibliothek Chemie meldet der Universitätsbibliothek die Zeitschriftenartikel, die von Autoren und Autorinnen der Freien Universität Berlin über diese Gutscheine Open Access unter einer freien Lizenz publiziert worden sind. Die Redaktion Dokumentenserver übernimmt daraufhin die Eingabe der Metadaten und das Hochladen der Dokumente in den Dokumentenserver und sorgt für die weltweite Zugänglichmachung des Artikels über das institutionelle Repositorium.


Links zum Thema

LOADING...