Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

Autoren

FU- und Charité-Angehörige sind berechtigt, eigene digitale wissenschaftliche Dokumente auf dem Server zu veröffentlichen. Das gilt ebenso für Studierende der FU, wenn eine schriftliche Publikationsempfehlung einer Dozentin/eines Dozenten vorliegt.

Die Universitätsbibliothek garantiert eine Langzeitarchivierung und die Erschließung durch geeignete Kataloge oder Suchmaschinen.

Details zur Veröffentlichung eines Dokuments finden Sie in der: Kurzeinführung

Vorteile einer Veröffentlichung auf dem Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

  • Die Publikation erfolgt schnell und kostenlos.
  • Die Dokumente sind weltweit über das Internet zugänglich.
  • Die Dokumente werden in der Universitätsbibliographie nachgewiesen. Selbstständige Veröffentlichungen erhalten einen Eintrag im Online-Katalog und im Rechercheportal Primo der Universitätsbibliothek.
  • Die Dokumente sind recherchierbar in verschiedenen regionalen und überregionalen Katalogen, Suchmaschinen und Nachweissystemen.
  • Technische und bibliothekarische Qualitätssicherung (Formate, Standards, Erschließung).
  • Garantierte Verfügbarkeit (mind. 5 Jahre), Datensicherung und Langzeitarchivierung.
  • Zitierfähigkeit durch die Verwendung von Persistent Identifiers (Meldung an die Deutsche Nationalbibliothek).
  • Sicherstellung der Authentizität eines Dokuments durch die Verwendung digitaler Signaturen.
  • Der Autor behält das Recht zu einer weiteren Verwendung bzw. anderweitigen Veröffentlichung seines Werks.
  • Bei Dissertationen reduziert eine Veröffentlichung auf dem Dokumentenserver die Anzahl der abzugebenden gedruckten Pflichtexemplare.

Die Freie Universität Berlin gehört zu den Unterzeichnern der Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities und befürwortet somit den offenen Zugang oder den "Open Access" zu Quellen des menschlichen Wissens und des kulturellen Erbes.

Ausführliche Informationen zum Thema Open Access sind auf der Informationsplattform Open Access, an der die Freie Universität als Kooperationspartner beteiligt ist, nachzulesen.

LOADING...