Objekt-Metadaten

Classical and African swine fever: State-of-the-art diagnostics and control measures
Blome, Sandra

Main titleClassical and African swine fever: State-of-the-art diagnostics and control measures
Title variationsKlassische und Afrikanische Schweinepest: State of the Art Diagnostika und Bekämpfungsmethoden
Author(s)Blome, Sandra
Place of birth: Herne
1. Refereenicht bekannt
Further Referee(s)nicht bekannt
nicht bekannt
KeywordsClassical swine fever; African swine fever; diagnosis; control; vaccination; pathogenesis
Classification (DDC)630 Agriculture, Veterinary medicine
SummaryDie Afrikanische Schweinepest (ASP) und die Klassische Schweinepest (KSP) gehören zu den wichtigsten Viruserkrankungen von Haus- und Wildschweinen. Ausbrüche der beiden Erkrankungen sind mit enormen sozioökonomischen Folgen verbunden, die die Existenzgrundlage von Kleinbauern und die rentable Produktion in industriellen Schweinehaltungen bedrohen. Aus diesem Grund besteht ein dringender Bedarf an optimierten und modernen Kontrollmaßnahmen einschließlich diagnostischer Verfahren für eine schnelle Diagnose und Surveillance.
Diese Habilitationsschrift umfasst verschiedene Aspekte, die für die Strategieplanung benötigt werden, das heißt Erzeugung von Hintergrunddaten zur Infektionsbiologie, Entwicklung und Evaluierung von Impfstoffen und die Optimierung von Diagnosesystemen.
Hintergrunddaten wurden in experimentellen Studien mit Hausschweinen und europäischen Wildschweinen generiert, die auf die Pathogenese der Schweinepest im weiteren Sinne ausgerichtet waren. Basierend auf diesen Studien kann erwartet werden, dass ein Eintrag der KSP oder ASP in eine freie Region oder Population zu einer sichtbaren Mortalität führen würde. Somit wären verendete Tiere das beste Ziel für ein Frühwarnsystem. Um die Mitwirkung der Jäger und Wildhüter zu fördern, wurden alternative Methoden zur Probennahme in Kombination mit Routine-Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Technologie untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass trockene Bluttupfer für die molekulare Schweinepestdiagnose geeignet sind. Eine weitere diagnostische Herausforderung war die schnelle genetische Differenzierung von C-Stamm geimpften und KSP-Feldvirus infizierten Wildschweinen in Gebieten mit oraler Immunisierung. Hier wurde eine kürzlich entwickelte, differenzierende Multiplex-PCR unter Feldbedingungen eingesetzt. Es konnte nachgewiesen werden, dass der genetische DIVA (Differenzierung infizierter von geimpften Tieren) Ansatz unter Feldbedingungen geeignet ist.
Der letzte Teil der Arbeit widmet sich der Impfung als Kontrollinstrument. Jüngste Fortschritte in der Entwicklung von KSP-Impfstoffen erlauben eine Neubewertung der Notimpfung als Bekämpfungsstrategie für Haus- und Wildschweine. Die präsentierten Originalbeiträge decken dabei verschiedene Teile der Prüfung des Markerimpfstoffs "CP7_E2alf" auf seinem Weg zur Lizenzierung ab.
Ein zusätzlicher Beitrag umfasst eine Studie, die den Einfluss moderner Adjuvantien auf die Wirksamkeit inaktivierter ASPV-Präparationen zum Thema hatte. Das Ergebnis der Studie zeigt deutlich, dass moderne Adjuvantien die Wirksamkeit von klassisch inaktivierten ASPV Impfstoffzubereitungen nicht verbessern.
Zusammengenommen können die Daten aus den vorgestellten Studien in die Strategieentwicklung für ASP und KSP einfließen und damit die Kontrolle erleichtern.
Documents
PDF-Datei
If your browser can't open the file, please download the file first and then open it
 
Number of pagesiii, 154 Seiten
FU DepartmentDepartment of Veterinary Medicine
Year of publication2016
Document typeHabilitation treatise
Media type/FormatText
LanguageEnglish
Terms of use/Rights Nutzungsbedingungen
Authors commentsMensch und Buch Verlag
Date of defense2016-05-23
Created at2016-08-17 : 07:47:04
Last changed2016-08-17 : 07:50:57
 
Static URLhttp://edocs.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000102714
NBNurn:nbn:de:kobv:188-fudissthesis000000102714-6
Statistics